Pappsatt vom Selecta Verlag für alle Kinder ab vier Jahren

Bei „Pappsatt“ muss sich der Nachwuchs so richtig anstrengen, denn die Zootiere haben Hunger und wollen ihr Essen. Das schaffen auch die Kleinsten schon, deshalb ist das Spiel ab vier Jahren spielbar und macht selbst Grundschülern noch Spaß. Entwickelt haben es Alix-Kis Bouguerra und Christine Basler für den Selecta Verlag.

In der Spielbox befinden sich neben dem Spielfeld auf Karton und zahlreichen Zoobewohnern natürlich auch die entsprechenden Spielfiguren für zwei bis vier Spielern und der Würfel, der über den Lauf einer Spielfigur entscheidet. Bei Fragen kann die beiliegende Spielanleitung zu Rate gezogen werden.


Der Inhalt des Spiels ist typisch für einen Zoo. Es ist Fütterungszeit und die Zootiere sind hungrig. Dumm nur, wenn plötzlich der Tierpfleger krank ist und so müssen die Kinder einspringen und dessen Job übernehmen. Dabei bekommt jede Figur insgesamt fünf Eimer mit Futter in denen jeweils eine unterschiedliche Futtersorte enthalten ist. Nun müssen die richtigen Sorten zu den passenden Tieren und das natürlich schnell, denn die Tiere sind sehr hungrig. Was einfach klingt wird richtig kompliziert, denn nicht jedes Tier frißt jedes Futter. Die kleinen Spieler müssen zudem erst herausfinden, wo sich welches Tier befindet. Und wären das nicht schon genug Schwierigkeiten, dürfen nur jeweils zwei Eimer auf einmal getragen werden, sonst wird es zu schwer. Wer diese Aufgabe am schnellsten erfüllt macht nicht nur die Tiere glücklich, er gewinnt das Spiel.

Fazit: Das Spiel ist ein typisches Laufspiel, bei dem aber auch Taktik und Geschick eine Rolle spielen. Die Spielzeit beträgt 20 Minuten und die Spielregeln sind zwar überschaubar, aber trotzdem nicht langweilig. Damit ideal für diese Altersklasse. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Möglichkeiten wird „Pappsatt“ auch nach vielen Spielrunden nicht langweilig. Eltern müssen hier nicht helfen, dass schaffen die Kleinen schon ganz allein. Früh übt sich, wer einmal ein guter Zoowärter sein möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*