Unerfüllter Kinderwunsch – das kann man dagegen unternehmen!

Viele Paare, bei denen sich der erhoffte Kindersegen auch nach monatelangem „Üben“ einfach nicht einstellen möchte, denken, sie müssten eine aufwändige und kostspielige künstliche Befruchtung auf sich nehmen, um doch noch Eltern zu werden. Doch dies ist in vielen Fällen gar nicht erforderlich. Um den Kinderwunsch erfüllen zu können, reicht in manchen Fällen einfach schon eine Umstellung des allgemeinen Lebensstils. Beide Partner sollten eventuell bestehendes Übergewicht dringend abbauen, sich gesund und ausgewogen ernähren, sich viel bewegen und auf den Konsum von Alkohol und Nikotin weitgehend verzichten. Doch auch die orthomolekulare Ernährung kann helfen, dass es mit dem Kinderwunsch bald klappt. Seriöse Wissenschaftler gehen davon aus, dass in der modernen Ernährung bestimmte Stoffe zu kurz kommen, die für die Gesundheit des menschlichen Körpers unentbehrlich sind. Die Lebensmittel sind einfach zu stark ver- und bearbeitet, bei diesen Prozessen gehen viele dieser sogenannten Vitalstoffe verloren. Dies kann gravierende Folgen auch für die Fruchtbarkeit des Mannes haben. Denn in seinem Ejakulat befinden sich durch diesen Mangel an Vitalstoffen dann zu wenige Spermien oder zu unbeweglichen Spermien, so dass die Wahrscheinlichkeit für eine erfolgreiche Befruchtung stark eingeschränkt oder sogar gleich Null ist. Mit der Einnahme von bestimmten Aminosäuren in Form von Nahrungsergänzungsmitteln kann man dieses Problem lösen und so auf preiswerte und nicht belastende Weise den Kinderwunsch erfüllen.

Aminosäuren für die Erhöhung der männlichen Zeugungsfähigkeit

Die beiden Aminosäuren Arginin und Carnitin sind besonders wichtig für Anzahl und Bewegungsfähigkeit des Spermas. Deswegen sollte man bei einem schlechten Ergebnis des Spermiogramms diese beiden Aminosäuren in konzentrierter Form über einen längeren Zeitraum einnehmen und dann das Sperma erneut testen lassen. Meist wird man sich dann über eine deutliche Verbesserung der Zeugungsfähigkeit freuen können.

Zusätzliche Infos zum Thema bitte hier klicken!

Bildquelle: © JMG / pixelio.de



www.babywalz.de